Badisch-Südbrasilianische Gesellschaft
 

 

Junger Praktikant aus Karlsdorf-Neuthard in Guabiruba herzlich aufgenommen

Karlsdorf, 19.02.2018 - Marius Riffel aus Karlsdorf-Neuthard absolviert (wie bereits berichtet) im Rahmen seiner Ausbildung als Verwaltungsfachmann in Guabiruba/Santa Catarina ein Praktikum. Der Empfang im Rathaus durch Bürgermeister Mathias Kohler, Pedro Schmitt, Vize-Bürgermeiseter Valmir Zirke und weitere Rathausmitarbeiter war sehr herzlich. Vize-Bürgermeister Valmir Zirke bestand darauf, dass Marius Riffel in der Zeit des Praktikums bei seiner Familie wohnt. Für die Entscheidung des Vize Bürgermeisters war mit ausschlaggebend, dass er einen Sohn im Alter von Marius hat. In Brasilien wird, anders als bei uns, der stellvertretende Bürgermeister (Vice-Prefeito) zusammen mit dem Bürgermeister (Prefeito) gewählt. Der Vize-Prefeito hat im Rathaus ein Büro und einen eigenen vollberuflichen Aufgabenbereich. Bei uns wird der stellvertretende Bürgermeister vom Gemeinderat gewählt und ist ehrenamtlich tätig. Auch beim Gemeinderat gibt es Abweichungen zu uns. Der Gemeinderat in Brasilien (Câmara) organisiert sich selbst. Er wird von einem Präsidenten geleitet, der jeweils aus dem Gemeinderat gewählt wird.


 

 
Das Empfangskomitee mit Marius Riffel, von links: Pedro Schmitt, Bürgermeister Matias Kohler, Marius Riffel, Vize-Bürgermeister Valmir Zirke und weitere Rathausmitarbeiter

BSG-Präsidium unterstützt in Santa Catarina jungen Schwerstbehinderten

Karlsdorf, 27.01.2018 - Edith Klein aus Karlsdorf-Neuthard besuchte im vergangenen November den brasilianischen Bundesstaat Santa Catarina. Begonnen hatte alles vor einigen Jahren, als Edith Klein sich spontan bereit erklärte,mehrere Gäste des Kath. Kirchenchores aus Guabiruba bei sich aufzunehmen. Es entstanden Freundschaften, die dazu führten, dass die mittlerweile 80-Jährige wiederholt nach Brasilien reiste. Bei ihrem Besuchim November 2017 erfuhr sie von dem schweren Schicksal des 12-jährigen Niklas Kohler, der durch eine Ganzkörperlähmumg ständig auf den Rollstuhl angewiesen ist und den sie während ihrer mehrwöchigenAufenthaltsdauer betreute. Der Junge nutzt einen älteren Rollstuhl, bei dem die Nackenstütze so ausgeprägt ist, dass ihm ständig der Kopf zur Seite wegrutscht. In dieser für Ihn misslichen Haltung muss eroft unbemerkt längere Zeit verharren. Edith Klein wollte diesen Zustand beseitigen und versprach, der Familie zu helfen. In Zusammenarbeit mit dem BSG-Präsidium gelang es, im Rhein-Neckar-Kreis eine orthopädische Werkstatt zu finden, die eine Sonderanfertigung herstellen konnte. Nach Montage der neuen Kopfstütze hat derBehinderte Niklas nun einen festen Halt. Das Präsidium der BSG erklärte sich bereit, die Kosten für die Sonderanfertigung zu übernehmen. Edith Klein sorgt für den Transport. Diese Hilfsaktion ist einweiterer Meilenstein im sozialen Engagement der Badisch - Südbrasilianischen Gesellschaft (BSG). Schon in der Vergangenheit setzte die BSG die bei der Teilnahme an Dorf- und Straßenfesten erwirtschafteten Mittel für soziale Zwecke in Brasilien ein. So wurden schon Hochwassergeschädigte, Kindergärten undSenioreneinrichtungen finanziell unterstützt.


 

 


Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag
zurück zur Übersicht
 
 
    Version 2.75  vom  05.10.2018
© 2018 Badisch-Südbrasilianische Gesellschaft e.V.