Badisch-Südbrasilianische Gesellschaft
 

Aktuelles


Präsidiumssitzung

Karlsdorf, 08. 07.2021 - Präsident Sven Weigt konnte am 8. Juli zum ersten Mal seit langer Zeit wieder eine Präsidiumssitzung im Vereinsheim eröffnen. Ein Großteil der Mitglieder konnte sich den Termin einrichten und sich gegenseitig auf den neuesten Stand bei den einzelnen Projekten bringen.
 
Das unter der Leitung von Lothar Hillenbrand geplante Hunsrücktreffen zum Austausch mit den dortigen Brasilienfreunden konnte coronabedingt bisher noch nicht stattfinden, soll aber nun weiter vorangetrieben werden in der Hoffnung, dass die Pandemielage ein größeres, überregionales Treffen zulässt.
 
Alois Riffel konnte von einem Arbeitskreis „Brasilienauswanderer Südwest“, der mit sieben Genealoginnen und Genealogen aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland ins Leben gerufen wurde, berichten. Nach gegenseitiger Vorstellung wurden bereits erste Informationen ausgetauscht.
 
Auch ein Kurs für Brasilianisch-Portugiesisch unter der Leitung von Elisangela Barão-Hecht wird derzeit angedacht.
 
Die BSG hofft, dass die Projekte weiter umgesetzt werden können und in absehbarer Zeit auch wieder Treffen mit unseren brasilianischen Freunden möglich sein werden.

Nachruf

Die Badisch-Südbrasilianische Gesellschaft und das Präsidium trauern um unser Gründungsmitglied

Otto Riffel

das am 5. Juli im 85. Lebensjahr von uns gehen musste. Otto war mit seiner Familie von Anfang an aktiv in die entstehenden Brasilienkontakte eingebunden und mehrfach bei unseren Freunden in Südamerika zu Besuch. Es war selbstverständlich, dass der "Kaiserhofs-Otto" mit seiner Familie gerne und häufig brasilianische Gäste selbst als Gastgeber betreute. Das große Echo aus Brasilien auf seinen Tod beweist die hohe Anerkennung, die Otto nicht nur in Karlsdorf genoss. Er wird vielen Menschen fehlen. Die BSG trauert mit den Hinterbliebenen und wird Otto ein ehrendes Andenken bewahren.

Partnerschaft in Zeiten von Corona

Der Landkreis Karlsruhe hat neben der Klimapartnerschaft mit der südbrasilianischen Stadt Brusque auch eine enge Verbindung mit dem kommunalen Zusammenschluss AMMVI (Associação dos Municípios do Médio Vale do Itajaí / Verband der Gemeinden des mittleren Itajai-Tals) in Santa Catarina. Mitglieder dieses Zusammenschlusses sind unter anderem neben Brusque die Gemeinde Guabiruba, Partnergemeinde von Karlsdorf-Neuthard, auch die hierzulande bekannten Städte Blumenau und Pomerode. Insgesamt leben rd. 800.000 Menschen in den Mitgliedskommunen.
 
In einer Videokonferenz im Juni konnten sich die Umwelt- und Energieagentur des Landkreises Karlsruhe sowie die Landkreisverwaltung zusammen mit den Vertretern von AMMVI austauschen. Im Mittelpunkt stand das gemeinsame Kennenlernen, nachdem AMMVI mit Herrn Kleber Edson Wan-Dall (Bürgermeister Gaspar) einen neuen Präsidenten hat. Er zeigte sich nicht nur an einer zukünftigen gemeinsamen Zusammenarbeit in den Bereichen nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz interessiert, sondern insbesondere auch an der aktuellen Situation in Deutschland und dem Kampf gegen Corona. Herr Kreiskämmerer Watteroth berichtete über die Impfstrategie des Landkreises und die aktuellen sehr guten Zahlen.
 
In Südbrasilien ist die Lage auch aufgrund der Jahreszeit (Winter) angespannt. Das Gesundheitssystem zeigte sich in Santa Catarina bisher aber sehr robust und deutlich besser aufgestellt als im Norden von Brasilien. Im Gebiet von AMMVI gab es stand Mitte Juni 122.019 bestätigte Fälle von Covid-19, 1.369 Todesfälle und 118.116 Genesene.
 
Beide Seiten vereinbarten sich regelmäßig auszutauschen und die Zusammenarbeit zu intensivieren.
 
Die BSG ist weiterhin in Gedanken bei unseren südbrasilianischen Freunden, wünscht eine gute Zusammenarbeit zwischen AMMVI und dem Landkreis Karlsruhe und freut sich auf zukünftige Projekte.


 

Besprechung mit AMMVI

Alle Berichte...

 
    Version 2.85  vom  22.07.2021
© 2021 Badisch-Südbrasilianische Gesellschaft e.V.