Badisch-Südbrasilianische Gesellschaft
 

 
22.11.2007 -

Nationalpark bei Guabiruba vorgestellt

Südbrasilien von einer ganz anderen Seite kennen lernen durften die Präsidiumsmitglieder der Badisch-südbrasilianischen Gesellschaft mit Sitz in Karlsdorf-Neuthard bei der jüngsten Sitzung in den Schlindwein-Stuben.
 
Präsident Egon Klefenz konnte dazu mit dem Karlsdorfer Biologen Dr. Michael Riffel einen ausgewiesenen Experten begrüßen, der in einer faszinierenden Bilderschau den neu ausgewiesenen Nationalpark "Parque Nacional da Serra do Itajai" vorstellte. Das Gründungsmitglied der BSG präsentierte dabei beeindruckende Zahlen, welche die schier unvorstellbare Artenvielfalt des südamerikanischen Kontinents belegen.
In dem 573,64 qkm großen und zwischen 80m und 1039m über dem Meer liegenden Naturreservat sind bisher 220 Vogelarten, 56 versch. Säugetiere, 40 Amphibien und 357 Baumarten nachgewiesen. Etliche Arten kommen ausschließlich in diesem Gebiet vor. Ein relativ kleiner Teil des Parks liegt auf der Gemarkung von Guabiruba. Mit knapp 30% hat Blumenau den größten Flächenanteil.
Bei seinem jüngsten Besuch in Brasilien, so Dr. Riffel, habe er bei einem Treffen mit den für den Nationalpark Verantwortlichen ein großes Interesse zu einer Zusammenarbeit festgestellt. Für die hervorragende Präsentation gab es großen Applaus.
Gemeinsamer Tenor der anschließenden Diskussion war, eine Kooperation der BSG mit den brasilianischen Behörden und den Nationalparkverantwortlichen anzustreben und so einen Beitrag zum Erhalt dieser einmaligen Tier- und Pflanzenwelt zu leisten.
 


Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag
zurück zur Übersicht
 
 
    Version 2.90  vom  10.05.2022
© 2022 Badisch-Südbrasilianische Gesellschaft e.V.