Badisch-Südbrasilianische Gesellschaft
 

 

Brasilianisches Interesse für den Landesteil Baden



Karlsdorf-Neuthard, 28.09.2009 -
Gilmar Knaesel, Minister für Tourismus, Kultur und Sport weilte schon zweimal in Karlsdorf-Neuthard. In der letzten Septemberwoche 2009 wollte er erneut Karlsdorf-Neuthard besuchen, musste jedoch aus zwingenden Gründen seine Europareise kurzfristig abbrechen. Den Minister vertrat nun in Karlsdorf-Neuthard Enio Schöninger, Präsident des Instituts Kooperation Brasilien-Europa in Begleitung von Jonatas Schöninger, Direktor des Immigrationsprojektes Santa Catarina und Pastor Aldo Beskow von der Ev. Kirche. Innenminister Heribert Rech, Bürgermeister Sven Weigt und der Honorarbeauftragte des brasilianischen Bundeslandes Santa Catarina Egon Klefenz sowie das Präsidiumsmitglied der BSG Alois Riffel waren die Gesprächspartner auf deutscher bzw. badischer Seite.
Zentrales Thema war die Jubiläumsfeier der badischen Einwanderung in Brasilien, die in der letzten Oktoberwoche 2010 in Santa Catarina durchgeführt wird. Dazu wird die Landesregierung von Santa Catarina die Landesregierung von Baden-Württemberg aber auch die Vertreter einiger badischer Kommunen einladen. Angedacht ist insbesondere zusätzlich mit einer baden-württembergischen Wirtschaftsdelegation zu den Jubiläumsfeierlichkeiten zu reisen. Das in Santa Catarina nach Baden-Württemberg stark ausgerichtete Interesse nach kulturellen und wirtschaftlichen Verbindungen ist in dem hohen Bevölkerungsanteil der deutschstämmigen Brasilianer zu sehen, der etwa ein Drittel der Gesamtbevölkerung beträgt. Zusätzlich liegt die Konzentrierung des Interesses auf den Landesteil Baden darin begründet, weil vor allem zwischen 1858 und 1862 tausende Badener nach Südbrasilien ausgewandert sind.
Für die BSG wurde vorgetragen, dass man heute schon viele tausend Einzeldaten in eine Datenbank aufnehmen konnte, die nun mit den Ursprungsdaten in Südbrasilien vernetzt werden müssen. Dies ist erforderlich. weil das Auskunftsbegehren von brasilianischer Seite durch die verstärkten kulturellen und wirtschaftlichen Verflechtungen sprunghaft zugenommen hat. Vorgesehen ist dabei, in Zusammenarbeit mit Universitäten durch Doktoranden die Ursprungsentwicklung der deutschen Einwanderer in Südbrasilien genealogisch aufarbeiten zu lassen.


 

(von links nach rechts) Bürgermeister Sven Weigt, Pastor Aldo Beskow, Alois Riffel, Honorarvertreter Egon Klefenz, Minister Heribert Rech, Jonatas Schöninger, Präsident Enio Schöninger
 


Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag
zurück zur Übersicht
 
 
    Version 2.87  vom  20.12.2021
© 2021 Badisch-Südbrasilianische Gesellschaft e.V.